Tuttoitalia Logo
Aktuell

Ciao Gigi! Heute ging in Rom eine besondere Hommage über die Bühne, nämlich für den verstorbenen grossen Maestro Gigi Proietti

Il corteo nel cuore della Capitale, il ricordo degli amici al Globe Theatre, le esequie nella Chiesa degli Artisti. La diretta dei funerali del grande attore romano scomparso nel giorno del suo ottantesimo compleanno
Ciao Gigi! Heute ging in Rom eine besondere Hommage über die Bühne, nämlich für den verstorbenen grossen Maestro Gigi Proietti

Die italienische Hauptstadt verehrt Gigi Proietti, den Schauspieler, der am Montag an seinem achtzigsten Geburtstag im Morgengrauen mit einer langen und berührenden Umarmung verstorben ist. Ein letzter Abschied von den Straßen der Stadt an dem Tag, an dem der Bürgermeister von Rom, Virginia Raggi, und sein Rom mit Trauer auf dem Arm die Trauer der Stadt proklamierten. Der von der Polizei eskortierte Sarg, der von der Klinik Villa Margherita in Nomentana, wo der große Schausteller starb, abgereist war, erreichte das Kapitol zur Begrüßung, ebenfalls von der Kapitolinischen Versammlung, unter der Statue von Marcus Aurelius und ging dann weiter zum Globe Theatre. das von Gigi Proietti stark begehrte Shakespeare-Theater, das nach dem Schauspieler benannt wird. Dann die Beerdigung, gepanzert und in streng privater Form aufgrund des Covid-Notfalls in der Künstlerkirche. Es wird nur zu besseren Zeiten verschoben, um das Menschenbad eines Volkes zu verbessern, das Gigi Proietti im Theater, im Fernsehen, im Kino liebte und folgte. Die Zeremonie wurde live auf Rai1 übertragen.

Der lange Applaus im von ihm gegründeten "Globe Theater" in Rom

In "seinem" Theater Im Globe Theatre, dem elisabethanischen Theater, das er 17 Jahre lang im Herzen der Villa Borghese kreierte und leitete und das jetzt seinen Namen trägt, begrüßte ein langer Applaus die Ankunft des Sarges, der von einem Kranz aus roten Rosen überragt wurde ... Nacheinander betraten sie die Bühne neben dem mit roten Rosen bedeckten Sarg: Marisa Laurito, Pino Quartullo, Valentina Marziale (die erste Julia am Globus), Paola Cortellesi ("Ich habe dir zugehört, als Kind dachte ich, Hamlet sei so." eine fröhliche Geschichte ", erzählt er); Enrico Brignano unter Tränen, der zugibt, "nach der Zeit, in der Sie nicht da sind", das Wort "mehr" nicht sagen kann; Walter Veltroni, der an die Ironie, aber auch an das politische kulturelle Engagement erinnert. Im sogenannten Teatro Gigi Proietti wurde der Sarg inmitten der Emotionen und des donnernden Applaus der Anwesenden, endlos, unter vier Vertretern der Polizei, darunter zwei örtliche Polizeibeamte in voller Uniform, auf die Bühne gestellt.

Continua con la lettura

Read on

Weitere News lesen

Continuer à lire