Tuttoitalia Logo
Wellness

Die Illusionen von "leichten" Produkten

Per Definition kann ein Produkt als „Licht“ definiert werden, wenn es 30% weniger Energie (ausgedrückt in Kcal) enthält als sein homologes Produkt.
Die Illusionen von "leichten" Produkten

Als ich meine Mutter als Kind beim Einkaufen begleitete, war ein Spaziergang durch die Regale voller bunter Produkte aller Formen, Düfte und Geschmacksrichtungen wie der Eintritt in eine Art Märchenwelt, in der alles verfügbar war. In der Tat wollen Supermärkte eine Art Märchenwelt sein, weil sie uns (sehr gut!) Sagen, dass wir zu jeder Jahreszeit immer alles haben können.

Kurz gesagt, nicht wie einmal, wenn man mehr als ein paar Mal im Monat Fleisch essen musste, musste man Glück haben und jeder wusste, was das Obst und Gemüse in der Saison war (einfach: es waren die, die man auf dem Teller fand). Wie immer gibt es auch hier den Nachteil: Die Überfülle an verfügbaren Nahrungsmitteln hat in den letzten Jahrzehnten zu einer fortschreitenden Zunahme von übergewichtigen und fettleibigen Menschen geführt. Das "Mittel", auf das viele ihre Hoffnungen setzen und das sich im Laufe der Jahre zu einem sehr prosperierenden Teil des Marktes entwickelt hat, sind "leichte" Produkte.

Per Definition kann ein Produkt als „Licht“ definiert werden, wenn es 30% weniger Energie (ausgedrückt in Kcal) enthält als sein homologes Produkt. Um dies zu erreichen, gibt es zwei Möglichkeiten: Zucker werden eliminiert oder verringert (oft durch künstliche Süßstoffe ersetzt) ​​oder Fette werden entfernt (wie dies im Allgemeinen bei Milch und Derivaten der Fall ist). In beiden Fällen können diese Produkte jedoch nicht als wirksame Lösung für das Problem des Übergewichts / der Fettleibigkeit angesehen werden. Denn trotz der mittlerweile langen Lebensdauer in den Verkaufsregalen ist das Phänomen des Übergewichts noch lange nicht besiegt.

Bild von Jerzy Górecki aus Pixabay

Versuchen wir zu verstehen warum

Die Produkte "ohne Zuckerzusatz" verbergen genau in dieser Schrift ihre Illusion. Setzen Sie Ihre Brille auf oder nehmen Sie eine Linse und lesen Sie die Zutatenlisten auf der Rückseite sorgfältig durch: In vielen Fällen finden Sie auf der Liste: "Saccharin", "Aspartam", "Cyclamat" oder "E952" anstelle von "Glucose" oder "Sirupglukose". Das heißt, Süßstoffe. Wenn wir künstliche Süßstoffe verwenden, wird unserem Gehirn gesagt, dass Energie kommt, aber das tut es nicht. Daher gerät unser "Stoffwechselkontrollzentrum" in Alarm, weil es nicht die "versprochene" Energie erhalten hat und die Hungerzentren aktiviert. Ergebnis? Sie essen am Ende mehr. Es ist kein Zufall, dass in den USA von 1987 bis 2000 der Verbrauch von Süßungsmitteln von 70 auf 160 Millionen Probanden stieg und im gleichen Zeitraum der Anteil fettleibiger Menschen von 15 auf 30 Prozent stieg (Quelle: Jama). Gehen wir weiter zu Lebensmitteln mit weniger Fett. Wenn wir zum Beispiel die Nährwerttabelle für Milch lesen, stellen wir fest, dass wir, indem wir die sogenannte "Vollmilch" der halbentrahmten vorziehen, nur 20 kcal pro 100 ml "sparen", dh weniger als 50 kcal für a Tasse. Kurz gesagt, eine Kleinigkeit. Schade, dass fast die Hälfte der fettlöslichen Vitamine (A, D, E) beim Abschöpfen verloren geht. Ist wert? Ich würde nein sagen. Auch weil das entrahmte Produkt auch seine Sättigungskraft verliert (gegeben durch die Fette!). Ergebnis? Auch hier werden Sie hungriger und essen mehr! Was ist mit Joghurt? Wenn es abgeschöpft wird, wird es die meiste Zeit gesüßt oder mit künstlichen Süßungsmitteln versetzt, sodass wir zu der Diskussion zurückkehren, die einige Zeilen oben geführt wurde. "Aber wie? - Sie werden sagen - es gibt keine Lösung? "

Die Lösung ist da, aber sie ist nicht in unterschiedlich verarbeiteten Lebensmitteln zu finden

Die Lösung ist da, aber sie ist nicht in unterschiedlich verarbeiteten Lebensmitteln zu finden. vielmehr bei einem intelligenten Verzehr von "echten" Lebensmitteln oder mit anderen Worten "nährstoffreich" statt "energiedicht". Beispiele? Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst. Alle Lebensmittel, die der mediterranen Ernährung zugrunde liegen, die wir als Italiener auswendig müssen und die wir leider als erste ablehnen… (darüber sprechen wir in einem anderen Artikel).

Leichte (aber nicht leichte) Grüsse von Ihrer Ernährungsberaterin Tatiana Gaudimonte

Love Your Body Dr. Tatiana Gaudimonte

Dr. Tatiana Gaudimonte Love YourBody
Nutrition

Handy:  +41 (0)78 876 81 00
WEB:    loveyourbody.ch
FACEBOOK:     Love Your Body Nutrition
INSTAGRAM:   lyb_nutrition
FOLLOW ME: #loveyourbody #loveyourself

nessun articolo trovato

Continua con la lettura

Read on

Weitere News lesen

Continuer à lire

nessun articolo trovato